Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Gebührenordnung für Ärzte

Abkürzung: GOÄ
Ursprüngliche Fassung: 18.03.1965 (BGBl. I S. 89)
Letzte Änderung: 02.01.2002 (Art. 20 G)

1 Definition

In der Gebührenordnung für Ärzte, kurz GOÄ, ist die Abrechnung aller medizinischen Leistungen außerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung geregelt.

2 Hintergrund

Die GOÄ bildet die Grundlage für Abrechnungen bei:

Für die Mitglieder einer gesetzlichen Krankenversicherung gelten die Regelungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) bzw. des Bewertungsmaßstabs zahnärztlicher Leistungen (BEMA).

Ausnahme: Nehmen gesetzlich krankenversicherte Patienten sogenannte "Individuelle Gesundheitsleistungen" (IGeL) in Anspruch, werden diese auf der Grundlage der GOÄ abgerechnet.

3 Weblinks

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)
Teilen

8.397 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: