Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 16. bis 23. Juli 2018 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 24. Juli könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

FlexiQuiz: Rheumatologie (25)

FlexiQuizzes: Rheumatologie
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36
1. Aggrecan, das Hauptproteoglykan des Knorpels, besteht zu großen Teilen aus Chondroitinsulfat.
Welche der folgenden Verbindungen ist ein Baustein von Chondroitinsulfat?
Cadherin
Desmin
Glucuronsäure
Keratin
Phosphatidsäure
2. Welche Aussage zum Immunsystem trifft zu?
B-Lymphozyten erkennen Antigene typischerweise über MHC-Moleküle der Klasse I.
Makrophagen binden Antigen-Antikörper-Komplexe über Fc-Rezeptoren.
MHC-Moleküle der Klasse II präsentieren auf allen kernhaltigen Zellen Peptide von Proteinen zellulären Ursprungs.
T-Helferzellen stimulieren B-Lymphozyten typischerweise über Bindung an MHC-Moleküle der Klasse I zur klonalen Expansion.
Zytotoxische T-Lymphozyten erkennen die abzutötenden Zellen typischerweise über Bindung an MHC-Moleküle der Klasse II.
3. Die meisten T-Lymphozyten im Blut besitzen T-Zell-Rezeptoren (TCR), die jeweils aus einer α- und β-Kette bestehen und Bestandteil eines T-Zell-Rezeptor-Komplexes sind.
Welche der folgenden Moleküle werden typischerweise durch Bindung an die T-Zell-Rezeptoren von den T-Lymphozyten erkannt?
im Blutplasma gelöste Antigene
IgE (Immunglobuline der Klasse E) auf der Zelloberfläche von basophilen Granulozyten oder Mastzellen
Interleukine
nichtmembranständige Immunglobuline (Antikörper)
zusammen mit MHC-kodierten Proteinen präsentierte Antigenpeptide
4. Immunglobulin-Moleküle liegen als Monomere oder Oligomere vor und besitzen entsprechend unterschiedlich viele Antigenbindungsstellen.
Wie viele Antigenbindungsstellen haben IgA-Moleküle in der Tränenflüssigkeit typischerweise?
1
2
4
5
10
5. Bei der Myasthenia gravis kommt es durch Autoantikörper zu einer Verminderung der Anzahl funktionsfähiger nicotinerger Acetylcholin-Rezeptoren an der motorischen Endplatte.
Zur Linderung der Symptome ist am wahrscheinlichsten geeignet:
Agonist an GABAA-Rezeptoren
Hemmstoff der Acetylcholin-Esterase
Hemmstoff der Glutamat-Synthese
Hemmstoff präsynaptischer Ca2+-Kanäle
(+)-Tubocurarin (d-Tubocurarin)

Punkte: 0 / 0


FlexiQuizzes: Rheumatologie
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

0 Wertungen (0 ø)

1.050 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: