Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 16. bis 23. Juli 2018 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 24. Juli könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

FlexiQuiz: Pneumologie (5)

FlexiQuizzes Pneumologie
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25
1. Ein Erwachsener hat ein Atemzugvolumen von 0,6 L und eine Atemfrequenz von 10 min-1.

Etwa wie hoch ist seine Totraumventilation (unter der Annahme eines normalen Totraumvolumens)?
0,9 L·min-1
1,5 L·min-1
2,1 L·min-1
2,7 L·min-1
4,5 L·min-1
2. Ein Proband wird von normalem Luftdruck bei Meereshöhe in eine Kammer gebracht, in der ein um 30 % verminderter Druck bei gleichbleibender normaler Luftzusammensetzung herrscht. Dabei
bleibt die Menge des physikalisch im arteriellen Blut gelösten O2 unverändert
sinkt der arterielle O2-Partialdruck
sinkt die O2-Sättigung des arteriellen Blutes auf 30%
steigt der arterielle CO2-Partialdruck um 30%
vermindert sich die O2-Bindungskapazität des arteriellen Blutes
3. Bei einem kurzatmigen und tachykarden Patienten wird im arteriellen Blut ein O2-Partialdruck von 13,1 kPa (98 mmHg) und eine Hämoglobin-Konzentration von 60 g/L gemessen. Wegen seiner Kurzatmigkeit erhält er eine Sauerstoffzumischung zur Atemluft, was zu einem alveolären O2-Partialdruck von 40 kPa (300 mmHg) führt. Infolgedessen ändert sich der arterielle Sauerstoffgehalt.

Welche der Angaben (A)-(E) für den arteriellen Sauerstoffgehalt vor und nach der Sauerstoffzumischung trifft am ehesten zu?

(vor O -Zumischung | nach O -Zumischung )
48 mL/L | 96 mL/L
64 mL/L | 192 mL/L
84 mL/L | 90 mL/L
134 mL/L | 184 mL/L
200 mL/L | 600 mL/L
4. Bei ausreichend vorhandenem Surfactant beträgt die Oberflächenspannung in stark entdehnten Lungenalveolen etwa 5 mN/m, in stark gedehnten dagegen etwa 50 mN/m. Oberflächenspannung ist gleich
Kohäsionsdruckabnahme mal Oberflächenzunahme
Kohäsionsdruck pro Oberfläche
Oberflächenenergiezunahme pro Oberflächenzunahme
Oberflächenzunahme pro Oberflächenenergiezunahme
(resultierende) Kohäsionskraft pro Oberfläche
5. Bei einem Patienten kommt es infolge einer Intoxikation zu einer Abnahme der Synthesetätigkeit der Pneumozyten Typ II.

Welche der folgenden Veränderungen ist dadurch am ehesten zu erwarten?
Der Atemwegswiderstand steigt durch Bronchokonstriktion an.
Das Residualvolumen nimmt zu.
Die Compliance der Lunge nimmt ab.
Der intrapleurale Druck wird positiver.
Die Oberflächenspannung in den Alveolen nimmt ab.

Punkte: 0 / 0


FlexiQuizzes Pneumologie
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)

1.462 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: