Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 16. bis 23. Juli 2018 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 24. Juli könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

FlexiQuiz: Kardiologie (2)

FlexiQuizzes: Kardiologie
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34
1. Sie wollen mit Hilfe des Fickschen Prinzips das Herzzeitvolumen eines Patienten ermitteln. Die arterielle O2-Konzentration und die gemischt-venöse O2-Konzentration wissen Sie bereits.

Das Herzzeitvolumen ist dann ermittelbar, wenn (im Steady state) als Drittes bekannt ist:
arterieller CO2-Partialdruck
Atemzeitvolumen
Gesamt-Sauerstoffverbrauch pro Zeiteinheit
kalorisches Äquivalent für O2
respiratorischer Quotient
2. Welche Aussage zum Blutdruck im präkapillären Ende einer Skelettmuskel-Arteriole trifft zu?
Beim liegenden Menschen ist er systolisch höher als in der Aorta.
Sein Mitteldruck fällt bei Abnahme des aortalen Mitteldrucks um denselben absoluten Betrag wie in der Aorta ab.
Konstriktion der vorgeschalteten arteriellen Gefäßabschnitte verringert ihn.
Er ist meist niedriger als der Druck in den nachgeschalteten Kapillaren.
Seine Höhe wird vorwiegend durch Konstriktion oder Dila tation der nachgeschalteten Kapillaren reguliert.
3. Für die transösophageale Echokardiographie wurden Schallköpfe mit Beschallungsfrequenzen von 3,5 MHz bis 9,0 MHz entwickelt. Bei einer Beschallung mit hoher Frequenz ist im Vergleich zur Beschallung mit niedriger Frequenz (und gleicher Intensität)
das Auflösungsvermögen im Nahfeld geringer
der Absorptionskoeffizient im Gewebe größer
die Beugung größer
die Eindringtiefe ins Gewebe größer
die Wellenlänge des Schalls größer
4. Welche Aussage zu Atriopeptin (atriales natriuretisches Peptid, ANP) ist richtig?
ANP wird vor allem in der Nebennierenrinde gebildet.
ANP hemmt die Aldosteronsekretion.
ANP erhöht die renale Na+-Resorption.
ANP wirkt durch Aktivierung der Adenylat-Cyclase.
Ein erhöhter Füllungsdruck im rechten Herzvorhof hemmt die ANP-Ausschüttung.

Punkte: 0 / 0


FlexiQuizzes: Kardiologie
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)

3.703 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: