Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 16. bis 23. Juli 2018 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 24. Juli könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

FlexiQuiz: Endokrinologie (28)

FlexiQuizzes: Endokrinologie
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32
1. Welche Aussage zur Aufnahme von Glucose in Zellen trifft zu?
Glucose gelangt durch die Zellmembran der Erythrozyten überwiegend durch freie Diffusion.
Der Glucosetransporter GLUT1 sorgt Insulin-abhängig für den Transport der Glucose in die B-Zellen des Pankreas.
Eine Insulin-gesteuerte Dephosphorylierung von GLUT2 bewirkt in den Skelettmuskelzellen eine Steigerung der Glucoseaufnahme.
Der Glucosetransporter GLUT4 ist für die Aufnahme der Glucose vom Darmlumen in die Mukosazellen verantwortlich.
Glucose wird über die apikale Zellmembran renal-tubulärer Epithelzellen im Symport mit Na+ transportiert.
2. Welche Aussage zum Glykogenstoffwechsel trifft zu?
Die Glykogenphosphorylase spaltet hydrolytisch Glucoseeinheiten vom nicht reduzierenden Ende der Glykogenketten ab.
Die Glykogensynthase verknüpft die Glucoseeinheiten sowohl in 1→4- als auch in 1→6-glykosidischer Bindung.
Für den Einbau von Glucose in Glykogen wird Glucose-1-phosphat mit UTP zu UDP-Glucose aktiviert.
Glucagon stimuliert vor allem in den Skelettmuskelzellen den Glykogenabbau.
Insulin stimuliert durch Aktivierung der Adenylatcyclase die hepatische Glykogensynthese.
3. Welches Intermediat entsteht in der Glykolyse durch Einbau von anorganischem Phosphat?
Glucose-6-phosphat
Fructose-6-phosphat
Glycerinaldehyd-3-phosphat
1,3-Bisphosphoglycerat
3-Phosphoglycerat
4. Welche der Aussagen zur Regulation des hepatischen bzw. des kardialen Isoenzyms des bifunktionellen Enzyms 6-Phosphofructo-2-Kinase/Fructose-2,6-bisphosphatase trifft typischerweise zu? Phosphorylierung des jeweiligen Isoenzyms durch (cAMP-abhängige) Proteinkinase A
hemmt hepatisch die Gluconeogenese
hemmt kardial die 6-Phosphofructo-2-Kinase-Aktivität
hemmt kardial den Glucose-Abbau
stimuliert hepatisch die Fructose-2,6-bisphosphatase-Aktivität
stimuliert kardial die Fructose-2,6-bisphosphatase-Aktivität
5. Die Umsetzung von Pyruvat durch die Pyruvatdehydrogenase ist Teil des katabolen Kohlenhydrat-Stoffwechsels. Welche Produkte entstehen bei dieser Reaktion?
Acetyl-CoA, CO2 und NADH
Acyl-CoA und NAD+
Lactat und NADH
Oxalacetat, CO2 und FADH2
Phosphoenolpyruvat und GDP

Punkte: 0 / 0


FlexiQuizzes: Endokrinologie
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)

1.348 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: