Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 16. bis 23. Juli 2018 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 24. Juli könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

FlexiQuiz: Anatomie (41)

FlexiQuizzes: Anatomie
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 9495 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
1. Welche Aussage ist richtig:
Der Tractus spinocerebellaris posterior gelangt über den oberen Kleinhirnstiel (Pedunculus cerebellaris superius) in das Spinocerebellum.
Der Vermis cerebelli ist ein Teil des Pontocerebellums.
Efferente Fasern aus dem Nucl. fastigii ziehen zu dem Nucl. ruber
Durch den Pedunculus cerebellaris medius ziehen die Fibrae pontocerebellares.
Zum Vestibulocerebellum gehören der Lobus flocculonodularis, Uvulaabschnitte und die Tonsillae
2. Welche Aussage zum Nervus hypoglossus falsch?
Er verläuft medial der Arteria carotis externa
Er ist aus der Verschmelzung von vier präzervikalen Spinalnervenvorderwurzeln entstanden
Seine Wurzelfäden erscheinen zwischen Pyramide und Olive an der basalen/ventralen Fläche der Medulla oblongata
Er hat am Vorderrand des Musculus hyoglossus eine Anastomose mit dem Nervus lingualis
Er gelangt kranial des Zungenbeins zwischen Musculus hyoglossus und Musculus mylohyoideus zur Zunge
3. Welche Aussage ist falsch?
Pyramidenzellen des entorhinalen Kortex bilden die Ursprungsneurone des Tractus perforans.
Die Fasern mit Ursprung im medialen Abschnitt des entorhinalen Kortex enden u.a. in den mittleren Abschnitt der Molekularschicht des Gyrus dentatus.
Die SCHAFFER-Kollateralen bilden intrahippokampale axonale Verbindungen.
Die Axone der Pyramidenzellen des Sektors CA3 des hippocampalen Ammonhorns werden als Moosfasern bezeichnet.
Der Gyrus dentatus begleitet das Ammonshorn als randständige und leicht gezähnte Windung, die durch den Sulcus hippocampi und den Sulcus fimbriodentatus begrenzt wird.
4. Welche Aussage ist falsch?
Pfanne und Kopf des Kiefergelenks sind mit Faserknorpel überzogen.
Der M. pterygoideus lateralis setzt mit seinem Caput superius unter anderem am Discus articularis des Kiefergelenks an.
Der hintere Teil des Discus articularis besteht aus der bilaminären Zone.
Die Lamina inferior der bilaminären Zone enthält zahlreiche elastische Fasern.
Das Kiefergelenk wird sensibel durch Äste des N. maxillaris (V2) innerviert.
5. Welche Aussage ist richtig? Das Blut des Sinus rectus fließt normalerweise ab über:
Confluens sinuum - Sinus transversus - Sinus sigmoideus
Sinus sagittalis inferior - V. cerebri magna - Bulbus superior V. jugularis
Confluens sinuum - Sinus sagittalis superior - V. emissaria parietalis
Confluens sinuum - Sinus occipitalis - V. emissaria occipitalis
Sinus petrosus superior - Sinus cavernosus - Sinus petrosus inferior

Punkte: 0 / 0

FlexiQuizzes: Anatomie
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 9495 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (5 ø)

2.901 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: