Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Fick'sches Diffusionsgesetz

nach dem deutschen Physiologen Adolf Fick (1829-1901)
Englisch: Fick's laws of diffusion

1 Definition

Das Fick'sche Diffusionsgesetz wird zur Berechnung der Diffusionsfähigkeit der menschlichen Lunge verwendet. Es berücksichtigt verschiedene Faktoren, von denen die pro Zeiteinheit diffundierte Stoffmenge eines eingeatmeten Gases abhängig ist.

2 Berechnung

Berechnet wird der Diffusionsstrom V, d.h. die Stoff- bzw. Gasmenge, die über eine Austauschfläche A mit der Dicke d ausgetauscht wird. Dafür wird die folgende Formel verwendet:

V = (P1 - P2) × (A / d) × D
P1 = Partialdruck des Gases im Alveolarraum

P2 = Partialdruck des Gases in den Kapillaren
A = Austauschfläche
d = Dicke der Alveolarmembran
D = gasabhängiger Diffusionskoeffizient

Das Fick'sche Diffusionsgesetz kann für alle Gase angewendet werden, die über die Lunge ausgetauscht werden. Da unter physiologischen Bedingungen lediglich die Partialdrücke variieren, wird der Term vereinfacht mit der Diffusionskapazität ausgedrückt.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (2.67 ø)
Teilen

38.391 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Sprache:
DocCheck folgen: