Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Erschöpfung

Synonyme: Verausgabung
Englisch: exhaustion

1 Definition

Als Erschöpfung bezeichnet man in der Medizin einen Daseinszustand, der mit dem Gefühl körperlicher Schwäche, Müdigkeit und Antriebslosigkeit einhergeht. Erschöpfung zählt zu den so genannten Allgemeinsymptomen.

siehe auch: Abgeschlagenheit

2 Hintergrund

Erschöpfung ist nach großen körperlichen oder seelischen Anstrengungen ein physiologischer Zustand, der dem Bewusstsein eine verminderte Leistungsbereitschaft signalisiert. Er dient der Regeneration und damit dem Wiederaufbau physischer und psychischer Energiereserven.

Erschöpfung kann aber auch als unspezifisches Allgemein- bzw. Begleitsymptom bei vielen Erkrankungen auftreten, z.B. bei malignen Tumoren oder Infektionskrankheiten, wie Tuberkulose. Hier ist die Erschöpfung ein Ausdruck erhöhten Ressourcenverbrauchs durch die Erkrankung.

Als eigenständige Krankheitsentität bzw. Hauptsymptom spielt Erschöpfung bei folgenden Erkrankungen eine Rolle:

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (4.57 ø)
Teilen

11.362 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: