Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Erpressungssuizid

1 Definition

Der Erpressungssuizid ist eine Selbsttötungsandrohung zur Manipulation einer Person, mit dem Ziel den eigenen Willen durchzusetzen.

2 Beispiele

"Wenn du mich verlässt, dann bringe ich mich um." - bei dieser emotionalen Erpressung will ein Partner beim anderen Partner erreichen, dass er sich in seinem Sinne verhält. Er versucht ihn zu manipulieren, indem er ihm Schuldgefühle einredet.

Auch Jugendliche können Suiziddrohungen aussprechen, wenn Eltern ihnen Verbote erteilen, z.B. wenn ihnen nicht erlaubt wird auf ein Konzert zu gehen.

Tags:

Fachgebiete: Psychologie

Gast
Leider steckt hinter vermeintlich "leeren" Drohungen der insgeheime Wunsch nach Annahme, sowie die Tendenz dazu, solch einen Schritt zumindest nicht auszuschließen. Werden diese Menschen als manipulative Personen dargestellt, können sich diese Gedankenmanifestationen durchaus immer realistischer für den Betroffenen gestalten, da dieser das Gefühl entwickelt, es könne keiner sein Leid verstehen, oder mit Wut reagiert und einen Suizid begehen könnte um es "allen zu zeigen", meist aus einem spontanen, gefühlsüberwältigten Anlass heraus.
#1 am 01.08.2015 von Gast (Rettungssanitäterin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)
Teilen

475 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: