Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 16. bis 23. Juli 2018 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 24. Juli könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Effluvium

1 Definition

Unter Effluvium versteht man den Zustand gesteigerten Haarausfalls, der nicht unbedingt zur Alopezie führen muss.

2 Ursachen

Die Ursachen für Haarausfall können unterschiedlich sein:

3 Symptome

Der normale Haarausfall, der nicht als solcher verstanden werden darf, da ja die ausgefallenen Haare wieder nachwachsen, liegt bei rund 100 Haaren am Tag. Bei Effluvium beträgt er mehr als 200 Haare. Das Gesamtbild des Kopfes scheint lichter, sodass die Kopfhaut zum Teil sichtbar wird.

4 Diagnose

Mit Hilfe eines Trichogramms kann man den Haarausfall genauer darstellen und verfolgen. Jedoch eignet sich auch eine Blutuntersuchung sowie eine Abfrage der eingenommenen Medikamente, da dies oft aufschlussreich sein kann. Abzugrenzen ist hier die Alopezie, die meistens bestimmte Areale wie zum Beispiel den Hinterkopf betrifft, und nicht gleichmäßig über den Kopf verteilt ist.

5 Therapie

Durchblutungsfördernde Mittel, die den Wirkstoff Minoxidil enthalten und so zum schnelleren Haarwachstum verhelfen, sind zur Behandlung geeignet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.33 ø)

20.108 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: