Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

DNA-Bank

1 Definition

Unter einer DNA-Bank versteht man große DNA-Abschnitte, die sich in Vektoren befinden.

2 Arten von DNA-Banken

Man unterscheidet genomische DNA-Banken und cDNA-Banken.

2.1 Genomische DNA-Banken

Diese DNA-Bank besteht aus Bakterien, die einzelne Fragmente der DNA eines Organismus aufgenommen haben. Um eine solche Bank herzustellen, wird die DNA zunächst mit Hilfe von Restriktionsenzymen gespalten und die Bruchstücke in Vektoren (z.B. Plasmide) kloniert. Ist die Transformation erfolgreich, werden alle Fragmente der DNA von den Bakterien aufgenommen.

2.2 cDNA-Banken

Um eine cDNA-Bank herzustellen, wird die mRNA eines Organismus mittels reverser Transcriptase in DNA umgeschrieben und diese anschließend analog dem Verfahren der genomischen DNA-Bank in Bakterien integriert. Eine solche Bank enthält folglich nur DNA, die komplementär zu in der Zelle vorhandener mRNA ist.

3 Isolierung von DNA-Bruchstücken

Möchte man einzelne Bruchstücke isolieren, muss der Vorgang des Screenens durchgeführt werden. Für diesen Vorgang muss die Basensequenz des Bruchstücks zumindest teilweise vorhanden sein, so dass eine Sonde hergestellt werden kann. Nach der Kultivation der Bakterien, Herstellung eines DNA-Abklatsches, wird die DNA mit der Sonde hybridisiert und auf diese Weise detektiert.

Tags:

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (2.89 ø)
Teilen

13.634 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: