Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Cefaclor

Handelsnamen: Cefaclor-CT u.a.
Synonyme: Cefaclorum u.a.
Englisch: Cefaclor

1 Definition

Cefaclor ist ein Cephalosporin der 2. Generation und wird im Rahmen der Therapie von akuten und chronischen bakteriellen Infektionen verabreicht.

2 Chemie

Cefaclor hat die Summenformel C15H14ClN3O4S und eine molare Masse von 367,81 g/mol.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Indikationen

Indikationen sind:

Darüber hinaus ist das Arzneimittel bei folgenden bakteriellen Infektionskrankheiten indiziert:

Cefaclor ist ein weit verbreitetes Antibiotikum in der Pädiatrie und wird als Alternative zu Penicillin gegen Infektionen der oberen Atemwege verschrieben.

4 Anwendungsformen

Das Arzneimittel wird als Hartkapsel, Brausetablette, Trockensaft, Pulver bzw. Granulat zur Herstellung einer Suspension verwendet.

5 Pharmakokinetik

Cefaclor wird unabhängig von der Nahrungsaufnahme gut resorbiert und zeichnet sich so durch eine hohe Bioverfügbarkeit aus. Der Wirkstoff wird zu 15 bis 40% metabolisiert. Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich 50 Minuten. Der Arzneistoff wird renal eliminiert.

6 Wirkmechanismus

Die bakterizide Wirkung von Cefaclor beruht auf der Störung der Zellwandsynthese der grampositiven und gramnegativen Bakterien. Cefaclor besitzt eine weit gehende Stabilität gegenüber Penicillinasen grampositiver Bakterien. Die Stabilität gegenüber Plasmid-codierten Betalaktamasen, sowie Betalaktamasen mit erweitertem Spektrum (ESBL) ist jedoch gering.

7 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

8 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)
Teilen

42.080 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: