Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Mediziner,
wir gönnen uns eine herbstliche Verschnaufpause. Deshalb sind vom 10. bis 22. Oktober keine Bearbeitungen möglich.
Arbeitet doch schon mal an der Halloween-Deko oder lasst einen Drachen steigen. Wir freuen uns, wenn ihr gut erholt zurückkommt!

Bronchophonie

Englisch: bronchophony, bronchiloquy

1 Definition

Die Bronchophonie ist eine einfache klinische Methode zur Untersuchung der Lunge, welche die Weiterleitung hochfrequenter Töne prüft.

2 Untersuchungsprinzip

Höhere Frequenzen werden durch das Lungengewebe und die Brustwand stärker gedämpft als mittlere und tiefe Frequenzen.

3 Vorgehen

Man fordert den Patienten auf, mehrmals mit spitzer Stimme das Wort "66" auszusprechen. Das Wort sollte am besten leise "gezischt" werden. Dabei wird die Lunge an verschiedenen Stellen systematisch im Seitenvergleich auskultiert.

4 Bewertung

Bei verstärkter Schallleitung durch eine pulmonale Infiltration (z.B. bei Pneumonie) ist die Zahl auf der erkrankten Seite besser zu verstehen als auf der gesunden Seite.

Bei verminderter Schallleitung (z.B. Pleuraerguss), ist die Zahl "66" über der erkrankten Lungenpartie kaum hörbar, da die hochfrequenten Töne stark gedämpft werden.

Siehe auch: Stimmfremitus

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

32 Wertungen (3.97 ø)
Teilen

64.667 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: