Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Blutprodukt

Synonym: Blutpräparat
Englisch: blood product

1 Definition

Blutprodukte sind Arzneimittel, die aus menschlichem Blut gewonnen werden und zur Transfusion an einen Empfänger vorgesehen sind. Sie unterliegen in Deutschland den Bestimmungen des Arzneimittelgesetzes (AMG), des Transfusionsgesetzes (TFG) und den Richtlinien der Bundesärztekammer zur Gewinnung von Blut und Blutbestandteilen (RiLi-Baek).

2 Hintergrund

Die Gewinnung von Blutprodukten hat gegenüber der Verwendung von Vollblut den Vorteil einer spezifischeren Verwendung und besseren Lagerfähigkeit. Teilweise kann auch eine Risikoverminderung erreicht werden, was Transfusionszwischenfälle und Infektionen anbelangt, z. B. durch die Quarantänelagerung.

3 Herstellung

Blutprodukte können mittels Apherese maschinell direkt am Spender gewonnen werden oder durch Fraktionierung von Vollblut in einem Blutspendezentrum. Standardverfahren ist die Vollblutfraktionierung.

3.1 Apherese

Bei der Apherese werden Blutprodukte mittels eines Zellseparators in hoher Reinheit produziert. Dieses Verfahren ist vor allem für die Gewinnung von Blutprodukten relevant, bei denen die Gewinnung aus dem Vollblut eine zu geringe Ausbeute hätte, z.B. für Granulozytenkonzentrate, Lymphozytenkonzentrate oder Stammzellkonzentrate.

3.2 Vollblutfraktionierung

Bei der Vollblutfraktionierung wird durch Zentrifugieren eine Auftrennung des Vollblutes in folgende Schichten erreicht:

Die Separation der Schichten erfolgt durch Abpressung, so dass am Ende des Prozesses 3 verschiedene Blutprodukte entstehen:

Die Menge an Thrombozyten, die aus einer Vollblutspende gewonnen wird, ist für therapeutische Zwecke nicht ausreichend, so dass hier die Mengen verschiedener Spender gepoolt werden müssen, typischerweise vier (sog. Pool-Thrombozytenkonzentrat).

Zelluläre Blutprodukte werden heute nur noch leukozytendepletiert (gefiltert) hergestellt.

Das Frischplasma wird eingefroren ("Fresh Frozen Plasma") oder lyophilisiert (siehe Hauptartikel Gerinnungsaktives Frischplasma). Wird es nicht zur Transfusion verwendet, kann es durch Plasmafraktionierung weiter in seine einzelnen Bestandteile aufgetrennt werden. Auf diese Weise werden Plasmaderivate wie Albumin, Immunglobuline oder Gerinnungsfaktorenkonzentrate, (z.B. PPSB) gewonnen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.33 ø)
Teilen

10.476 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 43.383 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH