Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bauchatmung

Synonyme: Abdominalatmung, Diaphragmalatmung, Zwerchfellatmung

1 Definition

Als Bauchatmung bezeichnet man einen Atmungstypus, der weitgehend durch die Kontraktion des Zwerchfells bestimmt wird.

Der eher durch Bewegungen des Thorax gekennzeichnete Atmungstyp nennt sich Brustatmung.

2 Hintergrund

Die Bauchatmung ist eine normale, ruhige Atmungsform, die bei körperlicher Entspannung eingesetzt wird. Die Inspiration erfolgt in erster Linie durch eine Kontraktion des Zwerchfells. Dabei wird der Unterdruck im Pleuraspalt verstärkt, was für eine Ausdehnung der Lunge sorgt und Luft in die Atemwege strömen lässt. Bei der Exspiration kommt es zur Relaxation des Zwerchfells. Dabei zieht sich die Lunge aufgrund ihrer Elastizität wieder zusammen und treibt die Luft aus den Atemwegen aus.

Bei der Bauchatmung wird eine geringere Muskelarbeit aufgewendet als bei der Brustatmung. Es handelt sich daher um die energetisch günstigere Atmungsform.

Tags:

Fachgebiete: Allgemeinmedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.5 ø)
Teilen

7.091 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 42.309 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH