Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Bainbridge-Reflex

Englisch: bainbridge reflex

1 Definition

Der Bainbridge-Reflex ist ein kardialer Reflex, der bei plötzlicher Steigerung des Blutvolumens in Folge schneller Flüssigkeitssubstitution oder Überinfundierung eine Herzfrequenzsteigerung (Tachykardie) induziert.

2 Physiologie

Der Bainbridge-Reflex wird über Dehnungsrezeptoren (A-Sensoren) des rechten Herzvorhofes vermittelt, deren Entladungsfrequenz bei Steigerung des intraatrialen Blutvolumens zunimmt. Diese triggern über einen noch unbekannten Effekt die Spontanentladung des Sinusknotens.

Der Bainbridge-Reflex erzeugt folgende Effekte:

  • Verhinderung einer Vorlaststauung
  • Verhinderung der Akkumulation von Blut im rechten Atrium
  • Verhinderung der Akkumulation von Blut im pulmonalen Kreislauf

siehe auch: Gauer-Henry-Reflex, ANP

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.2 ø)
Teilen

20.284 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: