Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Altretamin

Handelsname: Hexalen
Synonyme: Hexamethylmelamin
Englisch: Altretamine

1 Definition

Altretamin ist ein Arzneimittel aus dem Bereich der Zytostatika, das zur Chemotherapie des Ovarialkarzinoms eingesetzt wird.

2 Chemie

Die Summenformel lautet:

  • C9H18N6

Der Schmelzpunkt liegt bei etwa 175 °C, wobei das Altretamin bei Zimmertemperatur als Feststoff vorliegt. Es handelt sich um ein Melamin-Derivat mit sehr schwacher Löslichkeit in Wasser.

3 Anwendungsgebiet

Altretamin ist als Wirkstoff bei chronisch rezidivierendem Ovarialkarzinom zur palliativen Therapie zugelassen. Auch bei Patientinnen mit einer Resistenz gegen andere Therapieformen eignet sich dieses Arzneimittel.

4 Anwendung

Orale Verabreichung in Form von Tabletten in 2- bis 3-wöchigen Zyklen. Zwischen jedem Zyklus sollten mindestens 14 Tage Pause liegen.

5 Wirkungsmechanismus

Der genaue Mechanismus ist noch ungeklärt. Als wahrscheinlich gilt, dass durch die im Körper ablaufende N-Demethylierung von Altretamin Reaktionsprodukte entstehen, die eine kovalente Bindung mit der DNA eingehen und diese dadurch beschädigen.

6 Pharmakologie

Altretamin ist ein Prodrug, der erst in der Leber durch eine N-Demethylierung zum therapeutisch wirksamen N-(Hydroxymethyl)melaminen metabolisiert. Auch oral eingenommen ist die biologische Verfügbarkeit sehr gering.

7 Nebenwirkungen

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)
Teilen

1.336 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: