Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Alpha-Elapitoxin

(Weitergeleitet von Alpha-elapitoxine)

Englisch: alpha-elapitoxine

1 Definition

Alpha-Elapitoxine sind Zootoxine aus der Gruppe der Drei-Finger-Toxine und werden in den Giftdrüsen von Giftschlangen aus der Gruppe der Giftnattern (Elapidae) gebildet und gespeichert.

2 Eigenschaften

Es handelt sich um Peptide oder Proteine mit je nach Molekül etwa 70 Aminosäuren und vier bis fünf Disulfidbrücken. Die dreidimensionale Struktur zeigt, dass die Aminosäureketten in drei Schleifen vom zentralen Kern des Moleküls weggehend gefaltet sind, was an eine Hand mit drei Fingern erinnert.

2.1 Pharmakologie

Elapitoxine sind Bestandteil vieler Schlangengifte und können durch einen Giftbiss in einen anderen Organismus (Feind oder Beute) eingebracht werden. Die meisten alpha-Elapitoxine sind potente postsynaptische Neurotoxine (bspw. LD50 von Alpha-elapitoxin-Nk2a: 0,1mg/kg, Maus, i.v.), die als Acetylcholin-Antagonisten periphere Nikotinrezeptoren (nACh-Rezeptoren) besetzen und somit die Reizweiterleitung von der motorischen Endplatte auf das Zielorgan einschränken oder unterbinden. Die Folge sind Lähmungserscheinungen, beginnend mit einer Ptosis. Im weiteren Verlauf kann sich eine totale Paralyse mit letaler periperer Atemlähmung entwickeln.

2.2 Medizinischer Nutzen

Einige Elapitoxine sind derzeit Gegenstand der medizinischen Forschung. Im Tierversuch zeigte Alpha-elapitoxin-Nk2a aus dem Toxingemisch der Monokelkobra (Naja kaouthia) eine hemmende Wirkung auf das Wachstum von pulmonalen Tumoren. Einige Vertreter könnten zur Entwicklung neuer Analgetika führen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)
Teilen

479 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: