Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Allosterische Hemmung

von griechisch: allos - anderer; stereos - fest
Synonym: Nicht-kompetitive Hemmung
Englisch: non-competitive inhibition

1 Definition

Als allosterische Hemmung oder Nicht-kompetitive Hemmung bezeichnet man eine Enzymhemmung, bei welcher die Bindung des Hemmstoffes außerhalb des aktiven Zentrums liegt, die die Funktion des Enzyms negativ beeinflusst.

2 Biochemie

Durch die Bindung des Hemmstoffs an das allosterische Zentrum des Enzyms wird eine Strukturänderung innerhalb des aktiven Zentrums induziert. Dadurch kommt es zum teilweisen oder vollständigen Funktionsverlust des Enzyms.

Eine Sonderform der allosterischen Hemmung, ist die Rückkoppelungshemmung bzw. Endprodukthemmung. Hierbei hemmt ein Produkt einer Synthesekette, allosterisch eines der beteiligten Enzyme.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3.5 ø)
Teilen

8.129 Aufrufe

userImage

Naiba Nabieva schreibt seit dem 2.06.2011 im Flexikon, hat bereits 775 neue Artikel publiziert und 285 Artikeldetails verbessert.

Autor werden

Das Flexikon enthält bereits 41.341 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH