Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Alkoholikertypologie nach Schuckit

nach Marc A. Schuckit, US-amerikanischer Psychiater

1 Definition

Die Alkoholikertypologie nach Schuckit ist eine vom US-amerikanischen Psychiater Marc Schuckit erstellte Klassifizierung des Alkoholismus.

2 Einteilung

Schuckit untersuchte jahrelang den Zusammenhang von Alkoholismus und psychischen Erkrankungen (z.B. Schizophrenie). Seine Studien brachten hervor, dass die Alkoholsucht in einen primären und einen sekundären Alkoholismus eingeteilt werden kann. Dies hängt davon ab, ob die Abhängigkeit einer psychischen Erkrankung vorausgeht oder gar folgt.

2.1 Primärer Alkoholismus

Ein primärer Alkoholismus entwickelt sich in der Folge von übermäßigem Alkoholkonsum (Primärproblematik). Dieser Typus verläuft vergleichsweise langsam, wobei in weiterer Folge psychische, körperliche und v.a. soziale Probleme (Sekundärprobleme) auftreten.

2.2 Sekundärer Alkoholismus

Ein sekundärer Alkoholismus entsteht dann, wenn eine Person in Folge von psychischen, körperlichen und/oder sozialen Auffälligkeiten (Primärproblematik) beginnt, vorwiegend größere Mengen an Alkohol zu sich zu nehmen ("Selbstmedikation", Selbstmedikationshypothese nach Khantzian, 1985[1]). Die Betroffenen werden i.d.R. rasch vom Alkohol abhängig (Sekundärproblematik).

3 Geschlechtsunterschied

primärer Alkoholismus sekundärer Alkoholismus
Frauen 6% 94%
Männer 43% 57%
[2]

4 Quellen

  1. Thieme, "Ambulante trauma-orientierte Psychotherapie mit substituierten Drogenabhängigen"
  2. Anton-Proksch-Institut

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (2.5 ø)
Teilen

1.987 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: