Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Alexie

von griechisch: a - nicht, kein; lexis - Sprache
Synonym: Leseblindheit
Englisch: alexia

1 Definition

Als Alexie bezeichnet man eine Sonderform der visuellen Agnosie, die durch den Verlust der Lesefähigkeit gekennzeichnet ist.

2 Pathomechanismus

Die Alexie beruht auf einer läsionsbedingten Unterbrechung der Leitungsbahnen zwischen sekundärem visuellen Cortex und dem sprachdecodierenden Interpretationsareal des Gyrus angularis oder direkter Schädigung des Gyrus angularis (Gyrus angularis-Syndrom) in Folge

3 Formen

In Abhängigkeit der Läsionslokalisation können unterschiedliche Störungen vorkommen.

3.1 Phonologische Alexie

Die phonologische Alexie bezeichnet das Unvermögen der Integration der graphemischen Wortstruktur, wobei die Buchstaben (Grapheme) einzeln erkannt und gelesen werden können, das Wort jedoch nicht erschlossen wird.

3.2 Semantische Alexie

Bei der semantischen Alexie ist die Interpretation der Wortbedeutung aufgehoben.

4 Klinik

Die Alexie kann kann isoliert (reine Alexie) oder in Kombination mit verschiedenen anderen zentralnervösen Symptomen, u.a.

auftreten.

siehe auch: Dyslexie, Wernicke-Areal, Sehbahn

Tags:

Fachgebiete: Neurologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (2.4 ø)
Teilen

31.522 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: