Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Laktoseintoleranz

(Weitergeleitet von Alactasia)

Synonyme: Laktasemangel, Durand-Holzel-Syndrom
Englisch: alactasia, lactose intolerance, lactase deficiency

1 Definition

Bei der Laktoseintoleranz handelt es sich um eine Unverträglichkeit gegen Milchzucker (Laktose) aufgrund eines Enzymmangels.

2 Krankheitsbild

Ursache der Laktoseintoleranz ist ein erworbener oder angeborener Mangel des Enzyms Laktase (=Beta-Galactosidase), das auf dem Bürstensaum der Enterozyten des Dünndarmes exprimiert wird. Beim Fehlen des Enzyms kann das Disaccharid Laktose nicht in seine Bestandteile, die Monosaccharide Glukose und Galaktose, aufgespalten werden. Laktose selbst wird nicht resorbiert und gelangt dann bis in den Dickdarm, wo ortsständige Bakterien die Laktose abbauen. Hierdurch entstehen Darmgase und Säuren, wodurch es zu erheblichen Beschwerden mit abdominellen, teils kolikartigen Schmerzen, Flatulenz und wässrigen Diarrhoen kommen kann.

3 Ursachen

Es gibt eine primäre und eine sekundäre Form des Laktasemangels. Bei dem primären Laktasemangel liegt entweder ein hereditärer Mangel an Laktase von Geburt an vor, oder es kommt nach dem Abstillen zu einem kontinuierlichen Abfall der Enzymaktivität. Bei der sekundären Form führen andere gastrointestinale Erkrankungen (wie z. B. eine Sprue oder ein Morbus Crohn des Dünndarmes) zur Schädigung der Bürstensaumepithelien und damit zu einem Mangel an Laktase.

4 Diagnostik

Wegweisend für die Diagnose ist die genaue Anamnese. Ein Ernährungstagebuch kann hierbei sehr hilfreich sein. Gesichert werden kann die Diagnose mittels des Laktosetoleranztests oder mit dem H2-Atemtest.

Die primäre Laktoseintoleranz kann genetisch mit einer entsprechenden PCR nachgewiesen werden. Der Wildtyp ist die homozygote Laktoseintoleranz. Die heterozygote Form oder das homozygote Vorliegen des Laktosetoleranz-Gens schließen eine primäre Laktoseintoleranz aus. Dieser Test muss zur Zeit (2015) vom Patienten selbst bezahlt werden, erspart ihm aber den evtl. sehr unangenehmen und nicht ganz ungefährlichen Laktosetoleranztest.

Da die PCR eine Gendiagnostik ist, müssen der Patient und sein behandelnder Arzt eine von beiden unterschriebene Gendiagnostikerklärung in das Laboratorium einsenden.

5 Therapie

Die Therapie ist nur durch eine entsprechende Diät möglich. Je nach Schweregrad muss eine laktosearme oder sogar laktosefreie Diät eingehalten werden. Hierbei ist es wichtig zu beachten, dass Laktose, im Gegensatz zum Milcheiweiß, nur in unvergorenen Milchprodukten enthalten ist.

Das Enzym Lactase (Beta-Galactosidase) steht z.B. als Tabletten zur Einnahme zur Verfügung. Hierbei stimmt der Patient seine individuelle Dosis an Lactaseeinheiten nach dem Lactosegehalt der Nahrungsmittel ab.


6 Weblinks

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (3.77 ø)
Teilen

57.370 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: