Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 16. bis 23. Juli 2018 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 24. Juli könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Partielle Thromboplastinzeit

(Weitergeleitet von Aktivierte partielle Thromboplastinzeit)

Synonyme: PTT, aktivierte partielle Thromboplastinzeit, aPTT
Englisch: partial thromboplastin time, PTT

1 Definition

Die partielle Thromboplastinzeit, kurz PTT, ist ein hämostaseologischer Laborwert, der Auskunft über das intrinsische (endogene) System der Blutgerinnung gibt.

2 Hintergrund

Häufig wird auch die Bezeichnung aktivierte partielle Thromboplastinzeit (aPTT) verwendet, um zu betonen, dass der Test im Gegensatz zu einer früheren Variante unter Zusatz eines Kontaktaktivators durchgeführt wird. Streng genommen sind die Begriffe PTT und aPTT daher keine echten Synonyme. Im klinischen Alltag hat dies keine Bedeutung, da die ursprüngliche PTT praktisch nicht mehr eingesetzt wird.

3 Testprinzip

Für den Test wird im Labor zuvor ungerinnbar gemachtes Citratblut verwendet. Die Blutgerinnung wird durch Zugabe von Phospholipiden (sog. partielle Thromboplastine), Calciumionen und oberflächenaktiven Substanzen (Aktivatoren, z. B. Kaolin) in Gang gesetzt und die Zeit bis zum Eintreten der Gerinnselbildung gemessen. Hierbei kommen magnetische oder optische Detektoren zum Einsatz.

4 Aussagefähigkeit

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit ist ein Suchtest für Defekte des intrinsischen Gerinnungssystems, d.h. für die Gerinnungsfaktoren V, VIII, IX, X, XI und XII. Für Defekte der Faktoren I und II ist er weniger empfindlich.

5 Indikationen

6 Material

Zur Untersuchung wird Citratblut abgenommen. Die Untersuchung erfolgt aus Citratplasma in der Regel vollautomatisch. Vorgefertigte Entnahmeröhrchen müssen exakt gefüllt werden, wie im Artikel Citratblut erklärt.

7 Referenzbereich

  • Normwert: 20-40 Sekunden (orientierender Bereich; die tatsächlichen Normwerte können aufgrund der Methodenabhängigkeit von Labor zu Labor unterschiedlich sein)
  • bei Neugeborenen und Säuglingen kann die aPTT physiologisch geringfügig verlängert sein

Der Zielbereich bei Heparintherapie ist die Verlängerung der aPTT auf das zwei- bis dreifache des Ausgangswertes.

8 Interpretation

8.1 Verlängert bei

8.2 Verkürzt bei

Stimmt. Ist umsortiert - bei V-K-Antagonisten wird INR gecheckt.
#2 vor 12 Tagen von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
Marcumairisierung als Vitamin-K-Antagonist wird eher mit dem Quick-Test ermittelt
#1 vor 12 Tagen von Richard Sittner (Student der Humanmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

46 Wertungen (3.04 ø)

313.487 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: