Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Akkomodationsstörung

1 Definition

Eine Akkomodationsstörung ist eine Störung der Nah- und Ferneinstellung des Auges (Akkomodation). Sie äußert sich durch eine Myopie oder Hyperopie.

2 Ursachen

Bei einer Akkomodationsstörung ist die Veränderung der Linsenkrümmung beeinträchtigt. Auslösend können Veränderungen des Linsenapparats selbst oder eine Fehlfunktion der die Akkomodation steuernden Nervenfasern sein.

2.1 Degenerative Veränderungen

Die häufigste Ursache für Akkomodationsstörungen im fortgeschrittenen Lebensalter ist der Elastizitätsverlust der Augenlinse sowie degenerative Veränderungen des Ziliarmuskels und der Zonulafasern im Rahmen einer Presbyopie.

2.2 Medikamente

Medikamentös verursachte Akkomodationsstörungen liegen meist bilateral vor. Sie können plötzlich auftreten, verschwinden aber in der Regel nach Absetzen des Medikaments wieder. Mögliche Auslöser sind:

2.3 Toxine

2.4 Neurologische Störungen

3 Symptome

Akkomodationsstörungen äußern sich klinisch durch verschwommenes, unscharfes Sehen im Nah- oder Fernbereich.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)
Teilen

2.046 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: