Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Aflibercept

Handelsnamen: Zaltrap®, Eylea®

1 Definition

Aflibercept ist ein rekombinantes Fusionsprotein, das den Endothelwachstumsfaktor VEGF ("Vascular Endothelial Growth Factor") hemmt.

2 Biochemie

Aflibercept besteht aus zwei identischen Polypeptidketten, welche die VEGF-bindenden Teile der extrazellulären Domänen des VEGF-1- und VEGF-2-Rezeptors enthalten. Sie sind mit der Fc-Domäne von humanen IgG1-Antikörpern fusionert. Die Herstellung erfolgt biotechnologisch unter Nutzung von CHO-Zellen.

3 Wirkmechanismus

Aflibercept bindet zirkulierendes VEGF und hemmt dadurch die Aktivität der VEGF-Subtypen VEGF-A und VEGF-B sowie den Plazentawachstumsfaktor PIGF. Dadurch wird die für das Tumorwachstum wichtige Angiogenese unterbunden - der Tumor wird langsam von der Blutversorgung abgeschnitten.

Bei der feuchten Makuladegeneration wachsen abnorme Blutgefäße in die Choroidea des Auges ein - auch ihr Wachstum wird durch Aflibercept unterbunden.

4 Indikationen

5 Applikation

Die Applikation erfolgt i.v. (Krebstherapie) bzw. intravitreal (Makuladegeneration)

6 Nebenwirkungen

6.1 Systemische Nebenwirkungen

6.2 Nebenwirkungen bei intravitrealer Gabe

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)
Teilen

1.607 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: