Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Aescin

Synonyme: Escin, Rosskastaniensaponine
Handelsnamen: Essaven, Reparil 40, Venostatin u.a.
Englisch: Aescin

1 Definition

Beim Aescin handelt es sich um eine Mischung von über 30 verschiedenen Saponinen aus der Rosskastanie. Der Wirkstoff wird überwiegend in der Therapie von Beinödemen eingesetzt.

2 Indikationen

Das Arzneimittel kommt vor allem in der Behandlung von Ödemen zum Einsatz. Aber auch Schwellungen und Blutergüsse im Rahmen von Verletzungen können mit dem Medikament behandelt werden. Außerdem wird Aescin in der Therapie von Hämorrhoiden und Entzündungen oberflächlicher Venen verabreicht.

3 Allgemeines

Aescin wird aus den Samen der Rosskastanie gewonnen. 40% des Aescins setzen sich aus dem β-Aescin zusammen, das somit auch den Hauptanteil ausmacht. Letzteres ist selbst ebenfalls eine Mischung aus verschiedenen Aescin-Bestandteilen.

4 Wirkmechanismus

Aescin beeinflusst die Permeabilität der Venenwände, so dass diese weniger durchlässig für Wasser werden und es zu keinen Wassereinlagerungen kommen kann. Schwellungen bilden sich auf diese Weise zurück.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Tags:

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3.5 ø)
Teilen

6.682 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: