Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Bariatrische Chirurgie

(Weitergeleitet von Adipositas-Chirurgie)

von griechisch: baros - Schwere, Last
Synonym: Adipositas-Chirurgie

1 Definition

Die bariatrische Chirurgie ist ein Teilgebiet der Chirurgie, welches sich mit Eingriffen befasst, die eine Reduktion des Körpergewichtes erleichtern sollen.

2 Ziele

Die bariatrische Chirurgie bewirkt eine schnelle Gewichtsabnahme bei Patienten mit Adipositas. Durch eine Verkleinerung des Magens oder einer Teilresektion des Dünndarms kann der Patient weniger Nährstoffe aufnehmen und verliert so an Gewicht.

3 Methoden

Die meisten bariatischen Eingriffe werden endoskopisch im Inneren des Bauchraumes vorgenommen.

3.1 Magenverkleinerung

Hierbei wird der Magen verkleinert, in dem ein kleines Stück abgenäht wird. Häufigster Eingriff momentan ist die Schlauchgastrectomie.

3.2 Magenband-Operation

Beim Gastric banding wird ein Band wie eine Schlinge um den oberen Teil des Magens gezogen. Mit Hilfe eines Ballons der durch eine Injektion gefüllt wird, kann das Band enger oder weiter gestellt werden. Durch das Magenband wird der Magen sozusagen in zwei Teile getrennt, bei der der obere Teil (Pouch) ein Fassungsvermögen von nur ca. 20 ml hat.

3.3 Magenballon

Bei dem Magenballon handelt es sich um einen Silikonballon, der mittels einer Gastroskopie in den Magen eingebracht und dort mit Kochsalzlösung gefüllt wird. Der Ballon ist zu groß, um den Magen zu verlassen und sorgt für eine frühere Füllung des Magens beim Essen.

3.4 Magenbypass

Bei einem Magenbypass wird ein kleines Stück des Magens kurz nach dem Eintritt des Ösophagus abgetrennt und mit einer Schlinge des Dünndarms verbunden. So können auf Grund der verringerten Strecke, die der Speisebrei im Dünndarm passiert, weniger Nahrungbestandteile von Enzymen verdaut werden. Außerdem kann wie bei den oben genannten Methoden weniger Nahrung durch den verkleinerten Magen aufgenommen werden.

3.5 Magenschrittmacher

Mithilfe eines Magenschrittmachers wird über eine Schrittmacherelektrode im Antrum eine Dauerstimulation des Magens erreicht. Hierdurch soll ein schnelleres Eintreten des Sättigungsgefühls sowie eine Verlangsamung der Magenentleerung erreicht werden.

4 Nachsorge

Nach einer bariatrischen Chirurgie ist die Nachsorge wichtig und sollte regelmäßig wahr genommen werden. Dazu zählen die regelmäßige Gewichtsdokumentation und das Erheben relevanter Laborwerte (Blutbild, Elektrolyte, Blutzucker, Lipidstatus, Vitamin B12, Folsäure).

Je nach aktuellen Laborwerten wird eine Substitution von Eisen, Vitamin B12, Folsäure, Kalzium, Vitamin D und/oder Vitamin B1 empfohlen .

Fachgebiete: Viszeralchirurgie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (3 ø)
Teilen

49.186 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: