Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Adenylatkinase

(Weitergeleitet von Adenylate kinase)

Synonym: Myokinase
Abkürzungen: AK, AK1, ADK, MK
Englisch: adenylate kinase

1 Definition

Die Adenylatkinase ist ein vor allem in der Skelettmuskulatur nachweisbares Enzym, das zur Gruppe II der EC-Klassifikation gehört. Sie katalysiert die Übertragung einer Phosphatgruppe von ATP auf AMP.

Reaktionsgleichung
ATP + AMP Adenylatkinase → 2 ADP

2 AMP ist der metabolische Sensor des Energiezustands der Zelle

Wie die Reaktionsgleichung zeigt bleibt bei der Reaktion von 2 ADP zu ATP und AMP, das AMP übrig. So aktiviert z.B. AMP (= schlechte Energiebilanz) das geschwindigkeitsbestimmende Enzym Phosphofruktokinase-1(PFK-1) in der Glycolyse-Reaktion, damit mehr ATP produziert wird, während ein höheres Angebot an ATP (= gute Energiebilanz) die PFK-1 hemmt.

Die Adenylatkinase ist wie viele Kinasen von intrazellulärem Magnesium abhängig.

Tags:

Fachgebiete: Biochemie, Physiotherapie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.83 ø)
Teilen

16.434 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: