Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Mediziner,
wir gönnen uns eine herbstliche Verschnaufpause. Deshalb sind vom 10. bis 22. Oktober keine Bearbeitungen möglich.
Arbeitet doch schon mal an der Halloween-Deko oder lasst einen Drachen steigen. Wir freuen uns, wenn ihr gut erholt zurückkommt!

Whartin-Tumor

(Weitergeleitet von Adenolymphom)

nach dem amerikanischen Pathologen Aldred Scott Warthin (1866–1931)
Synonym: Adenolymphom
Englisch: Warthin's tumor, Warthin tumour, papillary cystadenoma lymphomatosum

1 Definition

Der Whartin-Tumor ist ein benigner Tumor der Ohrspeicheldrüse. Er ist der zweithäufigste Parotistumor.

2 Pathohistologie

Der Whartin-Tumor zeigt sich als scharf abgegrenzter Gewebebezirk, der aus einer epithelialen Komponente mit soliden Arealen und Zysten und einer lymphoiden Komponente besteht. Die Zysten sind mit onkozytären Epithelzellen ausgekleidet. In ihren Lumina kann man Zelldetritus und eosinophile Sekretionsprodukte finden. Die lymphoide Komponente beinhaltet häufig Lymphfollikel und ist reich an B-Lymphozyten.

Die Mitoseaktivität ist nicht erhöht. Ebenso sieht man keine nennenswerten Kernatypien. Bei 3-8% der Patienten finden sich extraglanduläre Tumoren in den oberen Halslymphknoten.

3 Therapie

Die Therapie besteht aus einer vollständigen chirurgischen Entfernung des Tumors.

4 Verlauf

Der Verlauf ist in der Regel gutartig. Die Rezidivrate liegt bei etwa 2-5%. Nur in Einzelfällen kommt es zu einer malignen Entartung.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.83 ø)
Teilen

2.264 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: