Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Mediziner,
wir gönnen uns eine herbstliche Verschnaufpause. Deshalb sind vom 10. bis 22. Oktober keine Bearbeitungen möglich.
Arbeitet doch schon mal an der Halloween-Deko oder lasst einen Drachen steigen. Wir freuen uns, wenn ihr gut erholt zurückkommt!

Adamkiewicz-Arterie

nach Albert Wojciech Adamkiewicz (1850-1921), polnischer Pathologe
Synonym: Arteria radicularis magna
Englisch: artery of Adamkiewicz

1 Definition

Die Adamkiewicz-Arterie ist ein Blutgefäß, welches das thorakolumbale Rückenmark versorgt. Es ist vor allem bei der Operation eines Bauchaortenaneurysmas potentiell gefährdet.

2 Verlauf

Im Normalfall entspringt die Adamkiewicz-Arterie aus der Aorta abdominalis auf Höhe des 9. thorakalen Rückenwirbels, links etwas höher als rechts. Wie bei anderen Arterien gibt es aber auch hier Variationen der Norm. Nach Passage des Foramen intervertebrale und Aszension anastomosiert die Adamkiewicz-Arterie mit der Arteria spinalis anterior.

3 Bedeutung

Die drei Gefäße des Rückenmarks benötigen zur zuverlässigen Versorgung des Rückenmarks auf ihrem Weg Zuflüsse. Diese kommen aus segmentalen Arterien, den Aa. intercostales posteriores und Aa. lumbales. Die größte zufließende Arterie ist die Adamkiewicz-Arterie, deren Verschluss besonders schwere Folgen für das thorakale Rückenmark hat.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

19 Wertungen (2.63 ø)
Teilen

36.146 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: