Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Mediziner,
wir gönnen uns eine herbstliche Verschnaufpause. Deshalb sind vom 10. bis 22. Oktober keine Bearbeitungen möglich.
Arbeitet doch schon mal an der Halloween-Deko oder lasst einen Drachen steigen. Wir freuen uns, wenn ihr gut erholt zurückkommt!

Actinomycin D

Handelsnamen: Lyovac-Cosmegen u.a.
Synonyme: Dactinomycin
Englisch: actinomycin

1 Definition

Actinomycin D gehört zu den zytostatisch wirksamen Antibiotika. Es wird als Peptid-Antibiotikum aus Streptomyceten (Streptomyces parvulus) isoliert.

2 Indikationen

3 Wirkmechanismus

Unter den zytostatisch wirksamen Antibiotika gibt es widerum eine weitere Einteilung in interkalierende Antibiotika (Actinomycin), solche, die Superoxid-Radikal-Anionen erzeugen (Bleomycin), oder als Alkylanzien fungieren (Mitomycin). Die Funktion des Actinomycin D ist die Interkalation. Es ist aus zwei Polypeptidringen aufgebaut, die über einen Phenoxazon-Ring miteinander verbunden sind. Letzterer kann sich in der DNA zwischen zwei Basenpaare einschieben (=Interkalation) und somit je nach Dosierung unterschiedlich wirken:

Da Actinomycin D die Blut-Hirn-Schranke nicht überschreiten kann, nimmt es auf Tumore in Gehirn und Rückenmark (ZNS) keinen Einfluss.

4 Unerwünschte Arzneimittelwirkung

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)
Teilen

9.046 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: