Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Acetylcholin

(Weitergeleitet von Acetylcholine)

Synonyme: Azetylcholin, ACh
Englisch: acetylcholine

1 Definition

Acetylcholin, kurz ACh, ist ein biogenes Amin und spielt als Neurotransmitter eine zentrale Rolle bei der Regulation vieler Körpervorgänge.

2 Vorkommen

Acetylcholin findet sich sowohl im ZNS als auch im PNS. Als Transmitter an der neuromuskulären Endplatte vermittelt es die willkürliche Kontraktion der Skelettmuskulatur; daneben kommt Acetylcholin als Signalstoff in präganglionären sympathischen und in allen parasympathischen Neuronen vor.

3 Chemie

Chemische Bezeichnungen (IUPAC-Name) von Acetylcholin sind:

  • (2-Acetoxyethyl)trimethylammonium
  • (2-(Trimethylammonium)ethyl)acetat

Die Summenformel des Stoffes lautet C7H16NO2 und die molekulare Masse (Molekulargewicht) beträgt 146,12 g/mol.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

4 Synthese

Acetylcholin wird im Endknöpfchen bestimmter Axone durch das Enzym Cholinacetyltransferase aus den Komponenten Cholin und Acetyl-CoA synthetisiert und in Vesikeln im Zytoplasma der Nervenzelle gespeichert.

5 Funktion

Acetylcholin wird durch ein eintreffendes Aktionspotential mittels Exozytose in den synaptischen Spalt freigesetzt. Dort tritt es in Interaktion mit Rezeptoren auf der postsynaptischen Membran, den sog. Cholinozeptoren. An der Zielzelle kommt es zu einer Änderung der Ionenpermeabilität (Ca2+, Na+, K+), die entweder eine Erregung (Depolarisation) oder Hemmung (Hyperpolarisation) der Zielzelle zur Folge haben kann.

6 Abbau

Acetylcholin wird im synaptischen Spalt durch Acetylcholinesterase in Cholin und Essigsäure gespalten.

Fachgebiete: Biochemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

65 Wertungen (3.69 ø)
Teilen

187.682 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Sprache:
DocCheck folgen: