Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Mediziner,
wir gönnen uns eine herbstliche Verschnaufpause. Deshalb sind vom 10. bis 22. Oktober keine Bearbeitungen möglich.
Arbeitet doch schon mal an der Halloween-Deko oder lasst einen Drachen steigen. Wir freuen uns, wenn ihr gut erholt zurückkommt!

Immundefizienz

(Weitergeleitet von Abwehrschwäche)

von lateinisch: deficere - fehlen
Synonyme: Immunschwäche, Immundefekt, Defektimmunopathie, "Infektanfälligkeit", "Abwehrschwäche", (umgangssprachl.)
Englisch: immunodeficiency

1 Definition

Eine Immundefizienz ist eine angeborene oder erworbene Störung in der Funktion des körpereigenen Immunsystems.

2 Einteilung

2.1 ...nach Zeitpunkt des Auftretens

Prinzipiell wird zwischen primären (angeborenen) und sekundären (erworbenen) Defekten der Immunabwehr unterschieden:

2.1.1 Angeborene Störungen des Immunsystems

Im Folgenden sind die wichtigsten primären Immundefizienzen aufgelistet:

2.1.2 Erworbene Störungen des Immunsystems

Im Folgenden finden sich wichtige Ursachen für eine sekundäre Immundefizienz:

2.2 ...nach Spezifität

Darüber hinaus kann auch unterschieden werden, welcher Zweig des Immunsystems von einem Defekt betroffen ist, die spezifische Immunreaktion, die durch Kontakt mit Krankheitserregern ausgebildet wird, oder die unspezifische Immunreaktion, die auch als angeborene Immunität bezeichnet wird.

Auch bei der angeborenen Immunität können erworbene Defekte auftreten, zum Beispiel durch Verbrauch von Komplementfaktoren.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.2 ø)
Teilen

72.591 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: