Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Orchiektomie

(Weitergeleitet von Ablatio testis)

von griechisch: ὄρχις ("orchis") - Hoden, εκτομία ("ektomia") - Herausschneiden
Synonym: Ablatio testis

1 Definition

Unter einer Orchiektomie versteht man die chirurgische Entfernung des Hodens.

2 Indikationen

Die Orchiektomie des betroffenen Hodens (unilaterale Orchiektomie) oder beider Hoden (bilaterale Orchiektomie) ist in erster Linie bei bösartigem Hodenkrebs indiziert. Des weiteren können auch ein Hodenabszess, fehlende Heilung nach einem Hodentrauma oder eine alte Hodentorsion Indikationen sein.

Die Entfernung beider Hoden ist eine Form der Kastration. Sie wird zum Beispiel bei fortgeschrittenen hormonabhängigen Prostatakarzinomen durchgeführt. Bei transsexuellen Frauen (trans Frauen, Mann zu Frau) können nach dem Eingriff die Anti-Androgene abgesetzt werden. Unter eng definierten rechtlichen Bedingungen (KastrG) wird sie auch zur Therapie von Sexualstörungen eingesetzt.

3 Operationstechnik

Abhängig von der Indikation zur Orchiektomie werden unterschiedliche Operationstechniken eingesetzt.

  • Bei der Tumororchiektomie wird zuerst der Samenstrang mit den zu- und abführenden Blutgefäßen hoch inguinal unterbunden, danach wird der Hoden freipräpariert und entfernt. Dadurch wird verhindert, dass durch die Manipulation des tumorbefallenen Hodens Tumorzellen ausgeschwemmt werden. Falls der Patient dies wünscht, kann anstelle des entfernten Hodens eine Hodenprothese in das Skrotum eingesetzt werden.
  • Die Orchiektomie zum Zwecke des Androgenentzuges wird typischerweise als subkapsuläre Orchiektiomie durchgeführt. Dabei wird nicht der Hoden, sondern nur das Hodengewebe entfernt. Die Hodenkapsel wird belassen.

4 Folgen

Die Entfernung beider Hoden führt zur einer irreversiblen Infertilität und einer deutlichen Senkung des Testosteronspiegels um bis zu 90%.

5 Hintergrund

Bei jungen Männern, deren Familienplanung noch offen ist, kann vor der Orchiektomie Sperma zur Kryokonservierung gewonnen werden.

In der medizinischen Umgangssprache wird die einseitige Orchiektomie gelegentlich als "Semikastration" bezeichnet. Dieser Begriff ist sachlich falsch, da es keine "halbe" Kastration gibt.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (3.1 ø)
Teilen

11.505 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: