Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Abacavir-Hypersensitivität

Synonym: Abacavir-Hypersensitivitätsreaktion
Englisch: Abacavir hypersensitivity, Abacavir hypersensitivity reaction

1 Definition

Die Abacavir-Hypersensitivität ist eine schwerwiegende und potentiell lebensbedrohliche Arzneimittelreaktion auf Abacavir. Sie ist die wichtigste UAW bei der Einnahme von Abacavir und zählt zu den Nebenwirkungen vom Typ B, d.h. sie ist eine dosisunabhängige Arzneimittelreaktion.

2 Hintergrund

Etwa 5-8% aller Patienten, die mit Abacavir therapiert werden, können innerhalb der ersten 6 Wochen eine Hypersensitivitätsreaktion entwickeln.[1] HLA-B*5701-positive Patienten weisen eine genetische Prädisposition auf.

3 Diagnostik

Der MHC-Komplex HLA-B*5701 kann mittels PCR aus Blut- und Speichelproben der Patienten nachgewiesen werden. Ist das Allel vorhanden, ist eine Therapie mit Abacavir kontraindiziert. Vor Therapiebeginn sollte deshalb ein entsprechendes Screening durchgeführt werden.

4 Symptome

Bei schwerem Verlauf kann ein Stevens-Johnson-Syndrom, eine toxische epidermale Nekrolyse (TEN) oder ein systemischer Lupus erythematodes (SLE) auftreten.

5 Therapie

6 Quellen

  1. Joseph D. Ma, Kelly C. Lee, and Grace M. Kuo: HLA-B*5701 testing to predict abacavir hypersensitivity

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)
Teilen

40 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: