Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

ARAS

Synonym: Ascending Reticular Activating System (Aufsteigendes retikuläres Aktivierungssystem)

1 Definition

Als Aufsteigendes retikuläres Aktivierungssystem, kurz ARAS, bezeichnet man eine Gruppe diffus verteilter Kerngebiete in der Formatio reticularis, die für die allgemeine Aktivierung verantwortlich sind.

2 Projektionen

ARAS sendet aufsteigende Projektionen zum Thalamus, zum Corpus geniculatum laterale, zum lateralen Hypothalamus sowie im begrenzten Umfang zum basalen Vorderhirn und einzelnen Gebieten des Kortex.

Die Kerngebiete des ARAS erhalten Zuflüsse aus dem Tractus spinothalamicus, dem Tractus spinalis nervi trigemini, dem Nucleus tractus solitarii sowie von den Vestibularis- und Cochleariskernen, außerdem vom optischen sowie vom olfaktorischen System.

Die einzelnen Kerngebiete lassen sich dabei nicht makroskopisch abgrenzen. Obwohl es sich um diffus verteilte Neuronengruppen handelt, sind diese hochspezifisch.

3 Transmitter

Das ARAS ist eng verknüpft mit Neuronenketten, welche vor allem monoaminerg und serotonerg sind. Zu den monoaminergen zählen der Locus caeruleus (Noradrenalin) sowie der Nucleus basalis Meynert (Acetylcholin). Serotonin wird von Raphekernen produziert. Diese Kernsysteme sind maßgeblich an den Funktionen des ARAS beteiligt, obwohl sie nicht Teil des Systems sind.

4 Funktion

Eine Stimulation der Neurone der Kerngebiete oder ihrer Fasern bewirkt eine Aktivierung autonomer und motorischer Systeme. Dadurch wird der Organismus von einem "wachen Ruhezustand" in einen Zustand erhöhter Aufmerksamkeit versetzt. In Folge dessen steigt die Wachheit, über den Hypothalamus werden vegetative und endokrine Funktionen ausgeübt und über das limbische System mit emotionalen und affektiven Reaktionen verbunden. Eine Schädigung des ARAS geht mit (schweren) Bewusstseinsstörungen bis hin zum Bewusstseinsverlust einher.

Störungen oder Degeneration der beteiligten Neurone spielen vermutlich eine Rolle bei der Entstehung psychiatrischer und neurologischer Erkrankungen. Mit Hilfe des ARAS wird auch die Wirkung verschiedener Pharmaka vermittelt.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

32 Wertungen (3.06 ø)
Teilen

45.224 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: