Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Apparenter Mineralokortikoid-Exzess

(Weitergeleitet von AME)

Englisch: apparent mineralocorticoid excess syndrome, apparent mineralocorticoid excess, AME

1 Definintion

Beim apparenten Mineralokortikoid-Exzess, kurz AME, handelt es sich um einen genetischen Defekt der 11β-Hydroxysteroid-Dehydrogenase Typ 2 (11β-HSD) in den Sammelrohrzellen der Niere.

2 Hintergrund

Das im Blut zirkulierende Cortisol kann in höheren Konzentrationen den Mineralokortikoidrezeptor genauso wie Aldosteron aktivieren und ist somit ein potentes Mineralokortikoid. Diese Wirkung wird in der Niere jedoch enzymatisch blockiert. Das betroffene Enzym, die 11β-Hydroxysteroid-Dehydrogenase 2, katalysiert die Umwandlung vom aktiven Hormon Cortisol zum inaktiven Cortison. Die Expression dieses Enzyms in der Niere mindert die mineralokortikoide Wirkung des Cortisols am Mineralokortikoidrezeptor.

3 Genetik

Der apparente Mineralokortikoid-Exzess wird autosomal-rezessiv vererbt. Er basiert auf einer Mutation des HSD11B2-Gens, das auf Chromosom 16 an Genlokus 16q22.1 kodiert ist.

4 Pathobiochemie

Wird das Enzym durch eine Mutation inaktiviert, kann Cortisol nicht mehr zu Cortison umgewandelt werden und entfaltet seine mineralokortikoide Wirkung. Dadurch kommt es zu den gleichen Symptomen wie bei einem Hyperaldosteronismus:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

78 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: