Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

ACTH-Stimulationstest

(Weitergeleitet von ACTH-Test)

Synonym: Synacthen®-Test
Englisch: ACTH stimulation test

1 Definition

Der ACTH-Stimulationstest ist ein dynamischer Funktionstest, bei dem ein synthetisch hergestelltes ACTH (Synacthen®) i.v. gespritzt und der Serumcortisolspiegel vor und nach der Gabe bestimmt wird.

2 Anwendungsbereich

Der Test wird zur Diagnostik einer Nebennierenrindeninsuffizienz durchgeführt. Sinnvoll ist eine gleichzeitige Bestimmung des Serum-ACTH-Spiegels aus der basalen Blutprobe, damit anschließend eine Differenzierung zwischen primärer und sekundärer Nebennierenrindeninsuffizienz möglich ist.

3 Durchführung

Der Patient wird aufgeklärt, dass es bei dem Test zu Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hautreaktionen an der Injektionsstelle, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz, Flush, Unwohlsein und im Extremfall bis hin zum anaphylaktischen Schock kommen kann. Es ist wichtig, dass der Patient nüchtern ist und sich während der Testdurchführung ruhig verhält, am besten im Bett liegt.

Begonnen wird mit einer Blutentnahme zur Bestimmung des Ausgangscorstisolspiegels. Dann wird langsam 0,25 mg Synacthen® i.v. gespritzt. Nach 30 und nach 60 Minuten werden die Cortisolspiegel bestimmt. Es muß immer Prednisolon (zur i.v.-Gabe) bereitstehen, um gegebenenfalls bei einer generalisierten allergischen Reaktion schnell reagieren zu können.

4 Auswertung

Normal ist ein Anstieg des Serumcortisols um mindestens 70 µg/l oder auf mindestens 200 µg/l, da ACTH die Ausschüttung von Glukokortikoiden aus der Nebennierenrinde stimuliert. Pathologisch ist ein fehlender Anstieg, der auf eine Nebennierenrindeninsuffizienz zurückzuführen ist.

Zu Grunde liegen kann dabei eine primäre Nebennierenrindeninsuffizienz mit erhöhtem Serum-ACTH, aber auch länger bestehende sekundäre Formen mit verminderter Serum-ACTH-Konzentration zum Beispiel bei Langzeitbehandlung mit Corticosteroiden oder bei Insuffizienz von Hypothalamus oder Hypophysenvorderlappen. Der Test ist allerdings bei den sekundären Formen nur positiv, wenn durch länger bestehenden ACTH-Mangel die Nebennierenrinde bereits hypotrophiert oder atrophiert ist. Eine kurzzeitig bestehende sekundäre Nebenniereninsuffizienz kann bei normalen Cortisolanstiegen folglich nicht ausgeschlossen werden.

Hallo Herr Dr. med. Codin Toma Zamfirescu, vielen Dank für Ihren Beitrag! Flexikon ist ein Mitmach-Service, d.h. Sie können gerne den Artikel selbst bearbeiten oder einen neuen Artikel erstellen. Sollten Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich gerne an mich. Mit freundlichem Gruß, Hannah Schulten
#2 am 04.01.2017 von Hannah Theresa Schulten (Mitarbeiterin von DocCheck)
Es gibt häufiger als man denkt (diagnostiziert) die "adrenal fatigue" - adrenale Schwäche. Meistens subklinisch, erzeugt durch chronischem Stress oder auch heftigen akuten Stress. Cortisolwerte i.S. sind im Keller , ACTH ist über die Norm. In diesen Fällen ist eine corticotrope Nebennierenrinde-Insuffizienz sehr unwahrscheinlich und der ACTH-Test überflüssig. Primäre subklinische Nebennierenrinde-Insuffizienzen sind an der Tagesordnung, nur nicht diagnostiziert.
#1 am 23.12.2016 von Dr. med. Codin Toma Zamfirescu (Arzt)

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

53 Wertungen (3.4 ø)
Teilen

111.814 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: