Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

ABO-Kompatibilität

1 Definition

Als ABO-Kompatibilität wird die Kompatibilität eines Blutproduktes zu seinem Empfänger im wichtigsten Blutgruppensystem, dem ABO-System, bezeichnet.

2 Hintergrund

Die ABO-Kompatibilität ist deshalb so wichtig, weil im ABO-System präformierte Antikörper vorliegen, die bei inkompatiblen Transfusionen schwere hämolytische Transfusionsreaktionen hervorrufen. Diese Antikörper heissen auch Isoagglutinine. Die ABO-Kompatibilität muss deshalb auf jeden Fall gewahrt bleiben. Kompatibel ist hierbei nicht gleichzusetzen mit blutgruppenidentisch. Erythrozytenkonzentrate der Blutgruppe O sind z.B. zu allen Empfänger kompatibel (von seltenen Sonderfällen abgesehen).

3 Formen

Es gibt zwei Formen der ABO-Kompatibilität:

  • Major-Kompatibilität, dies ist die Kompatibilität der Spendererythrozyten zum Empfänger eines Erythrozytenkonzentrates oder Granulozytenkonzentrates.
  • Minor-Kompatibilität, damit wird die Kompatibilität eines Plasmaproduktes mit den darin enthaltenen Antikörpern des Spenders zu den Erythrozyten des Empfängers bezeichnet.

ABO-Kompatibilität

Schematische Darstellung der Major- und Minor-Kompatibilität

Thrombozytenkonzentrate nehmen bei der ABO-Kompatibilität eine Sonderstellung ein, da die Thrombozyten in Spenderplasma suspendiert sind und in unterschiedlichem Ausmaß A- und B-Antigene tragen. Daher ist eine ABO-Identität anzustreben.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (2.67 ø)
Teilen

9.298 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: