Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Mediziner,
wir gönnen uns eine herbstliche Verschnaufpause. Deshalb sind vom 10. bis 22. Oktober keine Bearbeitungen möglich.
Arbeitet doch schon mal an der Halloween-Deko oder lasst einen Drachen steigen. Wir freuen uns, wenn ihr gut erholt zurückkommt!

A-Mode

von englisch: amplitude modulation
Englisch: a-mode

1 Definition

Der A-Mode ist eine Darstellungsmethode der Sonografie, bei der die Ultraschall-Echos als einfache Kurvenausschläge (Amplituden) dargestellt werden.

2 Hintergrund

Der A-Mode ist die "Urform" der sonographischen Diagnostik. Sie wurde zuerst zur zerstörungsfreien Materialprüfung verwendet, da der A-Mode die Darstellung von Grenzflächen entlang der Schall-Achse ermöglicht. Die Stärke der Echos entspricht der Amplitude der Echozacken am Monitor. Die Position der Amplitude verrät die Tiefe der reflektierenden Grenzfläche im Untersuchungsgebiet.

Mit dem A-Mode lässt sich nur die Tiefe und Reflexionsstärke von Grenzflächen darstellen. Bei genauer Kenntnis der normalen Verhältnisse kann man dann Veränderungen abschätzen. Ein genaues Erkennen von Strukturen und deren Aufbau ist damit nicht möglich. Dennoch war diese Technik der Beginn der Ultraschall-Diagnostik.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3 ø)
Teilen

7.636 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: