Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Mediziner,
wir gönnen uns eine herbstliche Verschnaufpause. Deshalb sind vom 10. bis 22. Oktober keine Bearbeitungen möglich.
Arbeitet doch schon mal an der Halloween-Deko oder lasst einen Drachen steigen. Wir freuen uns, wenn ihr gut erholt zurückkommt!

2,3-Diphosphoglycerat

Synonyme: 2,3-Bisphosphoglycerat, 2,3-BPG
Englisch: 2,3-Bisphosphoglyceric acid

1 Definition

2,3-Diphosphoglycerat, kurz 2,3-DPG, ist neben dem Sauerstoffpartialdruck und dem pH-Wert des Blutes ein weiterer Regulator für die Bindungsaffinität von Sauerstoff an Hämoglobin.

2 Chemie

2,3-Diphosphoglycerat wird über den Rapoport-Luebering-Zyklus, einen Nebenweg der Glykolyse, in den Erythrozyten aus dem anfallenden 1,3-Bisphosphoglycerat gebildet. Die Reaktion wird von der 2,3-Bisphosphoglycerat-Mutase katalysiert. 2,3-DPG bindet nicht-kovalent an die β-Untereinheit von Desoxyhämoglobin, nicht aber an oxygeniertes Hämoglobin.

3 Physiologie

2,3-Diphosphoglycerat setzt die Sauerstoffaffinität von Hämoglobin herab, indem es die T-Form (tense) von Hämoglobin stabilisiert. Dies führt zu einer vereinfachten Abgabe von Sauerstoff in das Gewebe, gleichzeitig allerdings auch zu einer erschwerten Sauerstoffaufnahme im Lungenkreislauf. Die Sauerstoffbindungskurve wird durch 2,3-DPG also nach rechts verschoben.

3.1 Beeinflussende Faktoren

  • Die Konzentration von 2,3-DPG passt sich den äußeren Bedingungen an. So steigt die Konzentration beispielsweise in den Bergen an. Der Anstieg von 2,3-DPG hat eine Erythropoetin-vermittelte Steigerung der Erythrozytenproduktion zur Folge.
  • Ein Abfallen des pH-Wertes führt ebenso zu einer niedrigen 2,3-DPG-Konzentration in den Erythrozyten, da eine Azidose die Glykolyse hemmt.
  • Körperliche Anstrengung, Schilddrüsenhormone und Androgene stimulieren die Bildung von 2,3-DPG
  • Im Rahmen einer Anämie steigert sich ebenfalls die 2,3-DPG-Produktion, um so die Versorgung des Gewebes mit Sauertsoff zu verbessern.

Während der Schwangerschaft führt der Anstieg von 2,3-DPG zu einer erhöhten Abgabe von Sauerstoff an den Fötus. Fetales Hämoglobin (HbF) besitzt statt zwei β-Polypeptidketten zwei γ-Polypeptidketten, an die 2,3-DPG nicht binden kann. In der Folge wirkt 2,3-DPG nur auf das mütterliche Hämoglobin, nicht aber auf das fetale.

Cave: 2,3-DPG zerfällt selbst dann, wenn es in Blutkonserven bei niedrigen Temperaturen gelagert wird.

4 Quellen

Mich wundert die Aussage über HbF! Hab leider auch nur ein Zitat aus Wikipedia, aber in der Vorlesung kam es auch so vor: "Das Gamma-Globin des fetalen Hämoglobins (HbF) hat eine geringere Affinität zu 2,3-BPG. Damit erhöht sich im Vergleich zum adulten Hämoglobin (HbA) die Affinität des fetalen Hämoglobins zu Sauerstoff. Das ermöglicht eine leichte Übertragung von Sauerstoff von der Mutter zum Fetus." (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/2,3-Bisphosphoglycerat )
#1 am 04.02.2017 von Moira Obendorf (Studentin der Zahnmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (4.75 ø)
Teilen

11.302 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Sprache:
DocCheck folgen: